Legendenschilder unter den Straßenschildern: Eine Initiative der FBI

Stolz präsentieren sie ihr Werk: Stadtrat Georg Niedermeier, stellvertretender Vorsitzender des BZA Rudi Wagner, Ortschronist Gustl Bernhardt, Vorsitzender des BZA Rainer Mühlberger, Vertreter des Tiefbauamtes Manfred Knust und Kulturreferent der Stadt Ingolstadt Gabriel Engert (von links). | Foto: Eberl

 

Wie aufmerksame Mitbürger/innen bereits bemerkt haben, hat das Tiefbauamt Ingolstadt unter 23 Straßen-schildern zusätzliche Schilder angebracht, die eine kurze Erklärung zum Straßennamen liefern.

 

 Gustl Bernhardt, FBI - Ortschronist, hatte die Initiative ergriffen und - mit zeitweiser Unterstützung von Georg Niedermeier - die inhaltliche Gestaltung dieser Legendenschilder übernommen. In Zusammenarbeit von Kulturamt und Tiefbauamt hat der BZA, auf Antrag der FBI, seine finanzielle Unterstützung einstimmig befürwortet und damit zur kurzfristigen Umsetzung beigetragen.

 

Ein offizieller Fototermin mit allen am Projekt Beteiligten fand am 20. August 2018 statt. Am 23. August berichtete der Donaukurier ausführlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die Ortsentwicklung Friedrichshofen erfolgt im Zusammenwirken von Stadtpolitik, kommunalen Fachleuten und betroffener Bürgerschaft. Gemeinsam werden Konzepte der Ortsentwicklung diskutiert, um möglichst viele Qualitäten und Interessen einzubinden. Es gilt, einen weitest gehenden Konsens miteinander zu erarbeiten."

 

So die Präambel des einstimmig beschlossenen Empfehlungkatalogs des "Arbeitskreises Friedrichshofen" in dem VertreterInnen der interessierten Gruppierungen aus dem Stadtteil, die zuständigen städtischen Fachleute, die Stadteil-Stadträte und externe Fachplanungsbüros zu einem Konsens in drei Arbeitskreis-Sitzungen Anfang 2011 kamen.

Damit steht ganz Friedrichshofen (einschl. der FBI) hinter diesem Beschluss und erwartet die ungeänderte, schriftlich fixierte Umsetzung!